Mein Visum

MEIN VISUM

Juni 2016

Der Visumsantrag für die USA besteht aus zwei Teilen: zuerst füllt man im Internet einen relativ langen Fragebogen aus, in dem unter anderem gefragt wird ob man ein Terrorist ist. Danach vereinbart man dann einen Visumstermin im nächstgelegenen amerikanischen Generalkonsulat. In Deutschland gibt es davon drei: in München, Berlin und Frankfurt.

Am 07. Juni ging es für mich also mit dem Auto nach Frankfurt, da ich dort um 12 Uhr meinen Termin hatte. Dort angekommen stand ich erstmal ein paar Minuten in einer Schlange vor dem Gebäude und wurde dann im Eingang nach verbotenen Gegenständen gescannt. Handys und andere Elektronikgeräte sind im Generalkonsulat nämlich nicht erlaubt und müssen vorne abgegeben werden. Im Hauptgebäude wurde ich dann an zwei verschiedene Schalter geschickt, an denen ich ein wenig über mein Vorhaben befragt wurde. "What are you planning to do in the US?" "How long are you going to stay?" "Where are you going to live?" etc. Kurz danach hörte ich dann den Satz "Your visa is approved!" - und da war der Visumstermin auch schon vorbei. Ich war total überrascht wie schnell es dort ging, da ich mit viel Wartezeit gerechnet hatte. Allerdings saß ich schon 30 Minuten nach Ankunft wieder im Auto und hab mich auf den Rückweg gemacht.

Das Generalkonsulat behält die Reisepässe aller Leute, die ihr Visum beantragen, da und schickt diesen mit dem offiziellen "Visumssticker" dann ein paar Tage später per Post. Ich musste auch nicht lange warten und hielt mein Visum dann zwei Tage später schon in der Hand. Außer dem Foto, auf dem ich aussehe wie eine Verbrecherin, ist der Sticker ganz schön schick im Reisepass biggrin


Kommentar schreiben

Kommentare: 0