Little Brothers - Friends of the Elderly (Chicago Chapter)

Die Mission

Flowers before bread. Das ist das Motto der Non-Profit Organisation Little Brothers - Friends of the Elderly, welche 1946 als Les petits frères des pauvres in Frankreich gegründet wurde. Das Motto soll aussagen, dass die kleinen Freuden im Leben, wie ein gutes Gespräch oder eine dicke Umarmung, mindestens genau so wichtig sind wie das Essen auf dem Tisch. Allerdings hat nicht jeder von uns die Möglichkeit Familie oder Freunde regelmäßig zu sehen und etwas schönes zu unternehmen. Gerade bei älteren Leuten ist dies der Fall - zum Beispiel weil die Kinder in die Ferne gezogen und Partner/Freunde verstorben sind. Ohne soziale Kontakte verlieren wir die Freude am Leben. Um dem entgegenzuwirken, wurde Little Brothers gegründet. Eine Non-Profit Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Senioren von ihrer Isolation und Einsamkeit zu befreien, das Leben mit ihnen zu zelebrieren und ihnen die Möglichkeit zu geben Freundschaften untereinander und mit freiwilligen Helfern zu schließen.

 

Meine Aufgaben

Meine Hauptaufgabe war es eine Gruppe von 20-30 Senioren und Seniorinnen regelmäßig zuhause zu besuchen und schöne Dinge mit ihnen zu unternehmen. Dabei kam es ganz darauf an wie mobil die Senioren waren und worauf sie Lust hatten. Ein Ausflug in den Botanischen Garten, ein Nachmittag im Casino oder der Besuch einer TV-Aufzeichnung - es gab ganz viele verschiedene Möglichkeiten eine schöne Zeit zusammen zu verbringen. Ich habe den Senioren aber auch bei anderen Tätigkeiten wie dem wöchentlichen Einkauf oder dem Abschluss eines Handyvertrags zur Seite gestanden, weil sie diese nicht mehr so gut alleine schafften. Ärmere Senioren wurden zudem regelmäßig mit Lebensmitteln und Sonstigem versorgt, für das ihr Geld normalerweise nicht reichen würde.

Im Little Brothers Gebäude fanden zusätzlich Aktivitäten statt, wie zum Beispiel der Kaffeeklatsch und der Filmclub. Dafür wurden die Senioren von uns abgeholt und auch wieder nach Hause gebracht. Little Brothers organisiert außerdem auch viele Gruppenausflüge. Ein Mal im Jahr haben die Senioren sogar die Möglichkeit im nahegelegenen Ferienhaus von Little Brothers ein paar Tage Urlaub zu machen und die Seele baumeln zu lassen. Auch dafür durften wir sie begleiten.

Bei Little Brothers wird Feiern übrigens ganz groß geschrieben: nicht nur an Weihnachten und Thanksgiving, sondern auch zu anderen Anlässen wie Geburtstagen und sogenannten Family Reunions, bei denen sich Senioren aus der gleichen Gegend treffen, gibt es Musik, Entertainment und leckeres Essen. Kein Senior soll an solch besonderen Tagen alleine bleiben. Zudem ist es Little Brothers sehr wichtig den Senioren ein Gefühl von Individualität und Besonderheit zu geben. Jeder von ihnen bekommt zu seinem Geburtstag zum Beispiel Cupcakes und eine Geburtstagstüte voller kleiner Überraschungen. Außerdem wird während des Jahres eine Liste angefertigt, auf der die Freiwilligen Vorschläge für ein Weihnachtsgeschenk für jeden einzelnen Senioren machen. Sei es ein neuer Toaster oder eine schöne Bettdecke - jeder Senior bekommt seinen ganz persönlichen Weihnachtswunsch erfüllt.

 

Finanzierung

Das ganze Little Brothers Programm, egal ob Hausbesuch, Feiertagsfest oder Urlaub, wird den Senioren komplett kostenlos geboten. Finanziert wird Little Brothers allein durch Zeitspenden, Sachspenden und Geldspenden. Ich habe Little Brothers mit einer Zeitspende unterstützt, indem ich mich für das Projekt eingesetzt und dort freiwillig mitgeholfen habe. Sachspenden kommen größtenteils von lokalen Firmen, die zum Beispiel unentgeltlich die Lebensmittel für die Foodbags und die großen Feste liefern. Geld gespendet wird unter anderem von vielen Einwohnern Chicagos. Damit Little Brothers auch in Zukunft bestehen kann, ist es umso wichtiger, dass es auch weiterhin tatkräftig von vielen Seiten unterstützt wird.